Modellbahn Neuheiten 2023 – eine kleine, subjektive Betrachtung

Die Spielwarenmesse in Nürnberg läuft und die Neuheiten der gängigen Hersteller sind bekannt. Zeit, einmal auf das Neuheitenjahr 2023 zu schauen. Für mich persönlich wieder einmal ein teures Jahr, nachdem das vergangene Jahr eher unterdurchschnittlich war. Irgendwie haben sich die Hersteller dahingehend verschworen, die für mich interessanten Modelle im Abstand von 2 Jahren herauszubringen, dann aber auch alle Hersteller im selben Jahr. Das Gute ist, dass man ein Jahr zum Sparen hat.

Die neue, dezent gealterte Baureihe 103 mit kurzem Führerstand in orientrot von Märklin

Mein Highlight dieses Jahr: der InterRegio von Märklin/Trix und die neue General Electric GE ES44AC von Märklin/Trix, die in Kooperation mit Broadway Limited erscheint.

Generell ist bei Märklin weiterhin der Trend erkennbar, viele Wünsche und Kritiken der letzten Jahre umzusetzen und zu verbessern. Die Pufferbohle wurde letztes Jahr auf Normhöhe gesenkt, Trix-Modelle bekommen RailCom ab Werk. Dieses Jahr liegt der Fokus auf der Inneneinrichtung der Personenwagen. Nach den neukonstruierten Wagen der Verwendungsgruppe 29 aus dem Insider-Set wird nun auch mit den neuen InterRegio Wagen 43900, 43901 und 43902 die Inneneinrichtung aufgewertet und mehrfarbig dargestellt. Der beige Einheitseinsatz für Personenwagen scheint der Vergangenheit anzugehören. Auch scheint der Trend auch in Richtung werkseitiger Innenbeleuchtung mit Pufferkondensator zu gehen. Mir persönlich gefällt dieser Trend. Ich mag es, möglichst vollständig ausgerüstete Modelle ab Werk zu bekommen, das mag aber jeder anders sehen. Leider schlägt sich dieser Trend auch im Preis nieder, mit bis zu 100 EUR für einen Personenwagen werden wir wohl künftig leben müssen. Ob es für die passende Zuglok für den InterRegio der Baureihe 103 in orientrot eine Alterung gebraucht hat, wo doch die Wagen nicht gealtert sind, sei mal dahingestellt. Ich hätte auch gut ohne die Alterung leben können, auf den Zug in dieser Kombination warte ich jedoch schon so lange, dass es mir auf dieses Detail dann nicht ankommt.

Eine gelungene Überraschung ist die GE ES44AC der Union Pafic, mit der Märklin/Trix den Weg der US-Modelle nach älterem Vorbild verlässt und eine moderne Brot-und-Butter-Lok aus den USA als Neukonstruktion anbietet, natürlich mit einem neukonstruierten Wagen-Set. Wobei man Neukonstruktion hier relativ sehen muss, entstehen die Modellein Koorperation mit Broadway Limited, die die Modelle schon einige Jahre im Programm haben. Wie bei Broadway Limited kommen die Modelle auch bei Märklin/Trix mit dynamischen Rauch. Inwieweit Märklin die Elektronik anpasst, wird man sehen, den BLI Paragon Sound werden sie sicherlich nicht ausliefern, hier wird ein Soundprojekt und ein Sounddecoder von Märklin zum Einsatz kommen, hoffentlich in ähnlicher Qualität. Schon ist auch, dass die Lok gleich in zwei verschiedenen Lackierungsvarianten der Union Pacific erscheint.

Märklin kommt in diesem Jahr auch mit einer WLAN Mobile Station 2, die mit einer Empfängerbox mit einer Gleisbox oder einer Central Station 3 verbunden werden kann. Leider liegen aktuell noch recht wenige Informationen zu dem Gerät vor, in Nürnberg waren erste Prototypen zu besichtigen. Spannende Frage dürfte sein, wie lange die Batterien halten, denn mit diesen wird die WLAN Mobile Station betrieben werden, zumal das Batteriefach mit einer Schraube verschlossen zu sein scheint, was einen schnellen Batteriewechwel erstmal unmöglich macht. Auch noch offen ist die Frage, was die Empfängerbox gegenüber deutlich günstigeren WLAN Access Lösungen von z.B. TP Link zu leisten im Stande ist, die diesen kolossalen Aufpreis rechtfertigen.

Piko fehlte in Nürnberg bringt aber trotzdem eine ausgewogene Mischung moderneren Rollmaterials. Der ganz große Knüller blieb aber hier dieses Jahr aus. Ein paar nette Varianten finden sich trotzdem im Angebot. So werden die sehr guten Brot-und-Butter-Loks in verschiedenen Farbvarianten angeboten. Generell versteht es Piko sehr gut, sein Standardsortiment mit attraktiven Farbvarianten am Leben zu halten. Interessant dürfte werden, wie sich Piko im Segment der Schlepptender-Dampfloks schlagen wird, die dieses Jahr erstmals seit langer Zeit als Neukonstruktion in Form der Baureihe 03 angekündigt wurde, hier bin ich besonders gespannt.

Roco, die ebenfalls in Nürnberg fehlten, sind für mich in diesem Jahr die größte Enttäuschung. Hier gibt es dieses Jahr wirklich nichts, was mich auch nur ansatzweise reizen würde, auch nach der zweiten oder dritten Durchsicht des Neuheitenprospektes. Vielleicht muss man sagen: zum Glück.

Neu: Datenbank Version 2.7.0

Es ist mal wieder soweit, es gibt einen neuen Release der Datenbank. Was hat sich getan, warum gab es einen großen Release, obwohl sich augenscheinlich wenig getan hat?

Einen großen Release gibt es eigentlich immer, wenn sich grundlegende Dinge ändern im Verarbeitungsprozess oder in der Struktur der darunterlegenden Datenbank. Und das ist diesmal der Fall. Optisch gar nicht so auffällig (außer vielleicht in den Korrekturformularen), aber dafür strukturell haben wir die Merkmale von Fahrzeugen erweitert. Das klingt erstmal nicht viel, zieht sich aber leider immer durch sehr viele Teile der Software, so dass immer sehr viele Teile der Software angefasst und angepasst werden müssen.

Neu ist, das nun für ein Fahrzeug optional angegeben kann, welchen Betriebszustand das Fahrzeug hat. Gerade Märklin gibt bei seinen Marken Märklin und Trix in den letzten beiden Jahren sehr oft den Betriebszustand der Fahrzeuge mit an, auch ESU macht hier oft entsprechende Angaben in ihrer Engineering Edition. Bislang haben wir die Daten immer in den Fahrzeugbemerkungen eingetragen, aber wenn man bestimmte Daten oft in den Bemerkungen wiederfindet, ist das normalerweise ein Zeichen, dass es eines neuen Datenbankfeldes für die Information bedarf. So gibt es das jetzt, und erleichtert uns auch gerade bei nicht europäischen Modelle die bessere Einklassifizierung in Epochen.

Der Betriebszustand wird in den Suchergebnissen der Fahrzeugsuche direkt bei der Epoche angezeigt.
In dem Fahrzeugdetails wird der Betriebszustand zusätzlich zur Epoche angezeigt, wenn ein Jahr für das Modell hinterlegt ist

Wir überlegen aber auch noch weiter. Welche weiteren Fahrzeugmerkmale sind sinnvoll in einem separaten Datenbank-Feld zu erfassen? Macht es Sinn, Aufschriften von z.B. Werbung oder markanten Schriftzügen in einem separaten Feld zu erfassen? Wie schaut es aus bei Ladegut? Welche Felder oder welche Merkmale fehlen Euch aktuell in der Datenbank, über die wir mal nachdenken sollten, diese zu ergänzen? Schreibt gerne dazu etwas in den Kommentaren und schickt uns eine Mail mit Euren Anregungen.

Neu: Qualitätsindex

Unsere Modelleisenbahn Datenbank wird immer beliebter, vielen Dank dafür! Mittlerweile haben wir über 100.000 Modellbahnartikel gelistet, in denen man recherchieren kann oder die man sich auf Merklisten oder in der persönlichen Sammlung verwalten kann. Selbstverständlich wird die Datenbank immer weiterentwickelt, dazu zählt natürlich auch die Qualität der Daten und eine bessere Visualierung einiger Merkmale.

Viele von Euch haben sicherlich schon bemerkt, dass wir vor einiger Zeit bereits Icons eingeführt haben, die bereits in der Suchübersicht Euch einen schnellen Überblick geben über Stromart, zugeordneter Epoche und ein paar Basismerkmalen, wie Sound und Rauchsatz. Auf Wunsch aktivierbar ist auch eine Vorschauanzeige der Farben eines Modells.

Neu haben wir nun in der Übersicht auch die Anzeige des Qualitätsindex. Vielleicht habt ich die farbigen Balken neben den Icons sichtbar für registrierte Benutzer schon bemerkt. Wir wissen, dass wir bei der Fülle an Modellen weiterhin große Qualitätsdefizite haben und teilweise nur sehr rudimentäre Angaben zu Fahrzeugen oder Artikeln gespeichert haben. Der Qualitätsindex soll Euch nun einen Idee geben, wie gut es um die Datenqualität eines Datenbankeintrages bestellt ist. Der Index ist prozentual und in 5 Stufen unterteilt, von schlecht bis sehr gut. Dieser Index soll uns und Euch zeigen, wo noch Verbesserungsbedarf ist und vielleicht auch dazu anregen, für Einträge mit eher niedrigerem Index noch Daten beizusteuern und die Qualität weiter zu verbessern.

Sehr gute Datenqualität
Gute Datenqualität
Akzeptable Datenqualität
Niedrige Datenqualität

Wir haben zudem mittlerweile ein paar Standardfelder für Fahrzeuge als quasi Pflichtfelder definiert, von denen wir uns wünschen, dass diese Daten für jedes Modell vorliegen. Dazu zählen der Fahrzeug-Typ (z.B. Elektrolok, Kühlwagen, Gepäckwagen, Schnellzugwagen, Steuerwagen, etc. statt einfach nur der Standardwerte Wagen, Personenwagen, Güterwagen oder Lokomotive), die Bahngesellschaft (wobei „keine Bahngesellschaft“ auch ein valider Wert ist, wenn keine Gesellschaft zuzuordnen ist, statt „unbekannt“), die Baureihe eines Fahrzeuges (auch hier ist „-“ ein valider Wert, wenn klar ist, dass diesem Fahrzeug keine Baureihe zuzuordnen ist) und die Epoche (auch hier gilt, dass „keine Epoche“ ein valider Wert ist, statt „unbekannt“, wenn man ein Modell keiner Epoche zuordnen kann). Mit diesen Basisinfos werden Modelle in der Datenbank deutlich schneller auffindbar, da die Auswertung zeigt, dass insbesondere nach diesen Merkmalen besonders oft gesucht wird. Darüberhinaus sind Angaben zu Farben und Betriebsnummer als wünschenswert jederzeit gerne gesehen, um die wesentlichen optischen Merkmale eines Modells zu erfassen. Entsprechend hoch gewichtet sind diese Werte auch im Qualitätsindex.

Gleichzeitig arbeiten wir unabhängig davon auch weiterhin intensiv an der weiteren Anhebung der Qualität. Unser Ziel ist es, bei möglichst vielen Modellen nach und nach einen zumindest guten Qualitätsindex zu erreichen. Wir freuen uns jederzeit auch weiterhin über Eure Beiträge und Euren Dateninput, der uns hilft, diesem Ziel schrittweise näher zu kommen.

Frohe Weihnachten!

Datenbank Probleme

Leider gab es heute einige Geschwindigkeitsprobleme mit der Datenbank. Der Grund dafür war wieder einmal ein Bot, der automatisiert und systematisch versucht hat, den Datenbestand der Datenbank auszulesen und abzugreifen. Leider hat er durch Vielzahl seiner Requests diverse Speicherüberläufe produziert und selbstverständlich nach einem Neustart der Datenbank sofort wieder sein Werk aufgenommen bis zum erneuten Absturz. Dadurch kam es heute zu diversen Ausfällen und Geschwindkeitseinbussen.

Mittlerweile ist der Störenfried ausgesperrt, die Datenbank sollte wieder wie gewohnt laufen.

Gedanken zu Fake-Shops im Internet

In den letzten 2 Jahren nehmen die Meldungen über Fake-Shops im Bereich Modelleisenbahn zu. Die neue Masche ist, einen Online-Shop mit Modellbahnartikeln ins Netz zu stellen, die preislich sehr, sehr attraktiv sind. Üblicherweise werden beliebte Artikel mit 50% und mehr gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung angeboten. Die Online-Shops firmieren dann unter den aberwitzigsten Internetadressen, so wurden Modellbahnartikel schon unter der Internet-Domain eines Fitnessstudios oder einer Pizzeria angeboten. Alleine dieser Umstand sollte einem eine erste Warnung sein. Man geht im realen Leben ja auch nicht in ein Fitnessstudio oder in eine Pizzeria, um Modellbahnartikel zu kaufen, im Internet scheint das weit aus weniger ein Problem zu sein. Ein Impressum fehlt den meisten Shops und auch die allgemeinen Geschäftsbedingungen sind oft nur mit einem automatischen Übersetzer-Tool übersetzt oder in gebrochenem Deutsch verfasst.

Trotz all dieser Anzeichen mehren sich die Nachfragen in Internet-Foren, wo Leute sich dann erkundigen, was von diesem Online-Shop zu halten ist bzw. wie die Erfahrungen sind. Der verlockende Ausblick auf das Schnäppchen und die in Deutschland leider sehr verbreitete „Geiz ist geil“-Mentalität (einer Elektronik-Fachmarkt-Kette sei Dank) sorgen dafür, dass einfachste Warnzeichen ignoriert werden. Oft wird wird einfach bestellt und nachher hört man in Internet-Foren: „Ich habe in Shop xy etwas bestellt und sofort bezahlt, habe aber seit 3 Wochen nichts von meiner Ware gehört. Ist das da normal?“ Das ist dann der Moment, wo man realisiert, dass man einer betrügerischen Masche aufgesessen ist und im Schnäppchenwahn wohl bitteres Lehrgeld gezahlt hat. Ein Glück, wenn man dann noch Käuferschutz in Anspruch nehmen kann.

Woran erkennt man diese also Fake-Shops? Wie bereits erwähnt, sollte man schon auf die Internetadresse achten. Wenn jemand Modellbahnartikel unter einer Internetadresse vertreibt, die nicht im entferntesten etwas mit Spielwaren zu tun hat, sollte man stutzig werden. Generell sollte man immer bei neuen Shops im Internet, bei denen man zu bestellen gedenkt, auch das Impressum konsultieren, um Klarheit zu bekommen, wer denn überhaupt mein Vertragspartner ist im Falle, dass ein Kaufvertrag zustande kommt. Fehlt das Impressum oder ist der Vertragspartner durch Verschleierung auf der Webseite nicht erkenntlich, sollte man auch die Finger von einer Bestellung in diesem Shop lassen.

Darüberhinaus gilt die alte Internet-Weisheit: wenn ich schon andere fragen muss zur Seriosität eines Online-Shops, dann habe ich zumindest innerlich Zweifel. Und wenn ich die schon habe, warum bestelle ich dann dort? Lasst Euch nicht vom Preis blenden, wer Ware vermeintlich anbieten kann zu einem Preis weit ab von jeglicher Händlermarge (und damit extremst günstig), der hat in der Regel nichts zu verkaufen und hat andere Absichten.

Was mache ich, wenn ich einen Fake-Shop entdecke? Das ist in der Tat ein zweischneidiges Schwert. Einerseits neigt man dazu, andere vor diesem Shop zu warnen, also in Foren und anderen Communities diesen Shop zu publizieren und mit einer entsprechenden Warnung zu versehen, andererseits fördert man damit den Shop, wenn man ihn in reichweitenstarken Medien publiziert, da mit der Veröffentlichung der Internet-Adresse in reichenweitenstarken Medien der Score des Shops in verschiedenen Suchmaschinen unweigerlich steigt. Mein Ratschlag: warnen ist gut, aber vermeidet unnötiges Posten von Internet-Adressen.

Mehr lesen