Alle Beiträge von achim

Neue Funktionen in Datenbank-Version 2.4

Mit Version 2.4 sind ein paar neue Funktionen in die Datenbank gekommen.

Am offensichtlichsten sind die neuen Icons, die in der Arzikel- oder Fahrzeugsuche nun direkt im Suchergebnis bereits Basisdaten, wie die Stromaufnahme, die Epoche oder auch Sound symbolisch anzeigen. Weitere angezeigte Merkmale sind werkseitig verbaute Rauchsätze, Innenbeleuchtung oder Zugschlussbeleuchtung. Diese Mermale können auch per Korrekturticket korrigiert werden. Diese Merkmale könnt ihr auch in Eurer Sammlung als Nachrüstung eintragen.

Darüberhinaus haben wir die Möglichkeit der Korrektur von Digitalfunktionen angepasst. Sofern ein Fahrzeug über einen Digital-Decoder verfügt, wird bei der Korrektur eines Fahrzeugs auch ein Feld für die Digitalfunktionen angeboten. Wir hoffen, dass diese Art der Meldung intuitiver und einfacher ist, als die alte Option, mit separaten Tickets Digitalfunktionen zu melden, die relativ kompliziert gestaltet war.

Neu sind auch die Farben. Konnten bislang nur bestimmte Farbkombinationen hinterlegt werden, so sind nun beliebige Kombinationen von Einzelfarben möglich. Dies ermöglicht eine präzisere Beschreibung der Farben des Modells.

Neben der neuen Farbspeicherung, ist eine Option dazugekommen, sich in der Fahrzeugsuche eine Farbvorschau anzeigen zu lassen:

Die Farbvorschau ist standardmäßig deaktiviert, kann aber von jedem registrierten Benutzer über „Profil“ und „Optionen“ aktiviert werden. Die Farbvorschau ist nur in der Fahrzeugsuche, also bei der Suche nach Baureihe, Betriebsnummer oder Bahngesellschaft aktiv, da bei der Suche nach Artikeln ggf. die gesammelten Farben mehrerer Fahrzeuge angezeigt werden müssten, was relativ wenig Sinn macht. Bitte beachtet: die Darstellung der Farben ist nur eine Näherung aufgrund RGB-Farbpalette und ist nicht farbecht ohne Monitorkalibrierung. Die Anzeige soll nur eine grobe Idee der Optik bieten, die über die bloße, textuelle Beschreibung hinausgeht.

Viel Spaß mit Version 2.4!

Hardware-Upgrade erfolgreich

Under Server wurde erfolgreich migriert, wir laufen nun seit 24 Stunden stabil auf der neuen Hardware, was sich vor allem in einer deutlich flüssigeren Bedienung für Euch bemerkbar macht.

Durch die deutlich erweiterte Festplattenkapazität werden wir auch in Kürze für Bilder eine größere Dateigröße zulassen.

Die persönliche Sammlung und die Züge sind gerade bei größeren Sammlungen immer noch etwas langsamer, was aber nicht an der Hardware liegt, sondern an etwas inperfornante Datenbankabfragen durch die Applikation. Wir werden das weiter untersuchen und schrittweise verbessern.

Hardware-Upgrade am Server

Aktuell finden Arbeiten statt, um unsere mittlerweile in die Jahre gekommene Technik etwas aufzumöbeln und dem Server ein ordentliches Hardware-Upgrade zu verpassen.

Aus diesem Grund kann es immer mal wieder sein, dass der Server für einige Zeit nicht erreichbar ist und die Services nicht so stabil zur Verfügung stehen, wie sie es sollten.

Wir bitten hier um Verständnis, hoffen aber, dass wir und ihr dafür mit dem upgegradeten Server umso mehr Spaß habt 😉

Neue Datenbankversion 2.3 – Züge

Die neue Datenbankversion 2.3 ist da.

Pünktlich zum 10-jährigen Bestehen der Datenbank präsentieren wir als neues Feature „Züge“. Registrierte Benutzer sind ab sofort in der Lage Züge zu erstellen und zusammenzustellen und, wenn sie es wollen, auch der Allgemeinheit zu präsentieren. Fast wie im guten, alten Märklin Katalog 😉

Darüberhinaus haben es wieder eine ganze Reihe kleinerer Bugfixes in den Release geschafft.

Viel Spaß und fröhliches An- und Umkuppeln!

https://mobadb.gleiswarze.de/zuege

Neues von Märklins Zinkpest-Front

Ostern hatte ich bei einem Hopper aus den Märklin Start-Sets 29570/29575 Zinkpest am Bodenträger festgestellt und den Kundenservice kontaktiert.

Mittlerweile gibt es Rückmeldung vom Kundenservice, der wohl einen schlechten Tag erwischt hat, denn statt zum konkreten Fall etwas zu sagen, wird in der Antwort auf die anderen Wagen des Sets eingegangen, man hat wohl die Mail nicht richtig gelesen bzw. die Bilder nicht angeschaut.

Unabhängig von dieser Unpässlichkeit sind diese von der Zinkpest betroffenen Wagen wohl abzuschreiben. Ersatzteile, also neue Wagenböden bzw. Bodenträger gibt es nicht, was angesichts der Tatsache, dass die US-Wagenkonstruktionen immer noch in neuen Wagen-Sets verwendet und gebaut werden, schon recht verwunderlich klingt, so dass man davon ausgehen muss, dass die Ersatzteillieferung eher nicht gewollt ist.

Die Kulanzregelung von 50% auf den Kaufpreis pro Wagen, maximal aber auf 10 EUR beschränkt, ist dann bei einem Neupreis von ca. 40 EUR auch eher faktisch bei 25% anzusiedeln, so dass man den Wagen wohl eher abschreibt, insbesondere da nicht klar ist, was für einen Wagen man als Ersatz bekommt und man die Katze im Sack kaufen muss. Schade.

Kamerawagen mit dem DJI Osmo Pocket

Kamerafahrten auf der Anlage oder Teppichbahn haben etwas und geben unkonventionelle Einblicke in die eigene Anlage. Für diese Kamerafahrten gibt es viele Lösungen. Einige Hersteller bieten z.B. Loks oder Wagen mit integrierter Kamera an, aber auch viele Bastellösungen findet man im Netz, dank der vergleichsweise kleinen und günstigen Kameramodulen, die man heutzutage im Elektronikbedarf kaufen kann.

Ich habe jetzt einmal einen anderen Ansatz ausprobiert und mir einen Kamerawagen mit dem DJI Osmo Pocket gebastelt. Der DJI Osmo Pocket ist eine leistungsstarke 4K Kamera mit integriertem 3-Achsen-Gimbal zur Hardwarestabilisierung des Bildes. Das Schöne ist, dass er so klein und kompakt ist, dass er problemlos auf einen Wagen in Spur H0 passt, z.B. Flachwagen oder Niederbordwagen. Ein bißchen Pappe zur Stabilisierung, fertig ist der Selbstbau-Kamerawagen.

Was ist der Vorteil gegenüber den statischen Kameramodulen? Nun, der 3-Achsen-Gimbal ermöglicht eine hardwareseitige Bildstabilisierung und er schwenkt auch bei Kurvenfahrt soft mit, so dass man ein sehr ausgewogenes Mitfahrtsvideo bekommt.

Ich habe zusätzlich zum DJI Osmo Pocket noch das WLAN-Modul verwendet, es geht aber auch ohne. Das WLAN-Modul hat den Vorteil, dass man die Kamera während der Fahrt steuern kann, oder auch einfach die Aufnahmen starten/stoppen kann. Ohne das Modul startet man eben die Aufnahme am DJI Osmo Pocket direkt und stoppt es, wenn der Zug seine Runde beendet hat und hat während der Fahrt keine Kontrolle über die Kamera.

Fazit: eine nette Spielerei in Zeiten, wo man nicht vor die Tür kann oder darf, um mit dem DJI Osmo Pocket Züge in freier Wildbahn zu filmen.

Märklins US-Wagen-Zinkpest schlägt wieder zu

Es war wirklich sehr lange ruhig um die Zinkpest an den Wagenböden der US-Wagen aus dem Hause Märklin.

Wir erinnern uns, vor rund 9 Jahren zeigten die Wagenböden der Box Cars, Reefers und 3 Jahre später auch die des Cabooses aus den Startpackungen 29570 / 29571 / 29575 / 29576 und aus dem Wagen-Set 45650 Auffälligkeiten, dass sich die Wagenböden durchbogen, rissig wurden, teilweise brachen und dabei auch das Kunststoff-Wagengehäuse zerstörten. Klarer Fall: Zinkpest! Märklin hat seinerzeit die Wagen ausgetauscht, bzw. vermeintlich gleichwertigen Ersatz angeboten.

Bislang immer außen vor: die Hopper Cars. Diese sind anders konstruiert, haben keinen vollständigen Wagenboden, sondern nur eine Metallstrebe aus Zinkdruckguß, an der die Drehgestelle und die Kurzkupplungskulisse befestigt sind. Aufgrund dieser Konstruktion waren diese Wagen lange sicher oder galten als sicher.

Nun, 6 Jahre nach dem Fall des Cabooses, ist auch der letzte Wagentyp betroffen, mein Hopper Car aus der Startpackung 29575 zeigt deutlich finale Anzeichen von Zinkpest.

Zinkpest an der Zinkdruckguß-Strebe an der Unterseite des Hopper Cars aus 29575
Deutliche Verformungen durch die Zinkpest an der Zinkdruckguß-Strebe an der Unterseite des Hopper Cars aus 29575
Von außen ist die Verformung kaum oder nur schwer ersichtlich.

Man darf gespannt sein, wie der Märklin Service diesmal reagiert, das Set ist immerhin aus dem Jahre 2006, die Wagen also 14 Jahre alt. Ein einfacher Austausch dürfte daher nicht möglich sein. Inwieweit hier noch Kulanz zum Tragen kommt, sei einmal dahingestellt. Ich werde weiter berichten.

Neue Datenbankversion 2.2

Seit heute ist die neue Version 2.2 produktiv. Was ist neu?

  • Deutliche Verbesserung des responsiven Designs, damit wird die Datenbank wirklich auf dem Smartphone und Tablet aller Größen sinnvoll nutzbar.
  • Freigabe der Bildgröße, d.h. es können nun beliebig große Bilder hochgeladen werden. Die einzige Einschränkung dabei ist: max. 1 MB Speicherplatz und die Beschränkung auf Querformat, ansonsten ist alles möglich. Damit können künftig qualitativ hochwertigere Bilder mit einem besseren Detailgrad hochgeladen werden.
  • Rückkehr der Rabattanzeige in der Übersicht der eigenen Sammlung: von vielen vermißt, wird in der persönlichen Sammlungsübersicht für registrierte Benutzer wieder der beim Kauf erzielte Rabatt angezeigt. 
  • Zahlreiche kleinere Bugfixes